Kaffeemaschine entkalken – so geht´s richtig

By David / 26/08/2018
anleitung kaffeemaschine entkalken

Im Internet kursieren einige Methoden, Haushaltsmittel und Mythen zur Entkalkung einer Kaffeemaschine. Mit diesem Artikel möchte ich etwas Licht ins Dunkel bringen und dir eine Anleitung zur richtigen Entkalkung geben. Im Allgemeinen bezieht sich dieser Artikel auf das Entkalken einer Filterkaffeemaschine.

More...

Warum sollte man Kaffeemaschinen entkalken?

Kalk im Wasser beeinträchtigt den Kaffeegeschmack und kann zu Schäden am Gerät führen. Der Kalk lagert sich in den Leitungen und dem Durchlauferhitzer ab, wodurch die Kaffeemaschine lauter arbeitet, mehr Strom verbraucht und der Brühvorgang wesentlich länger dauert.

Das hat negative Auswirkungen auf die Brühtemperatur und die Gleichmäßigkeit des Aufgießens. Zudem können metallische Leitungen korrodieren und undicht werden.

Anzeichen, die auf eine Verkalkung der Kaffeemaschine hindeuten sind:

  • Brühvorgang dauert länger als sonst
  • die Maschine verursacht mehr Lärm (oft ein lautes Fauchen)
  • Kaffee ist nicht mehr richtig heiß und schmeckt anders
  • Lightning Bolt
    weniger Kaffee in der Kanne als gewöhnlich (weil mehr Wasser verdampft)

Wie oft sollte man die Kaffeemaschine entkalken?

Wie oft Du die Kaffeemaschine entkalken musst hängt von zwei Faktoren ab: der Häufigkeit der Benutzung (also von der Wassermenge die durchläuft) und der Wasserhärte (also die Menge an gelösten Kalzium- und Magnesiumionen im Leitungswasser) in deiner Region ab.

Die Wasserhärte kannst du auf folgenden Verzeichnissen einsehen:

Falls dein Ort nicht dabei ist, kannst du die Info zur Wasserhärte auch auf der Seite deiner Stadt- oder Gemeindeverwaltung bzw. von Stadtwerken einsehen.

Je härter das Wasser und je mehr Kaffee du brühst, desto häufiger musst du also auch entkalken.

Folgende Tabelle bietet dir einen Richtwert wie häufig du Entkalken solltest. Natürlich brauchst du nicht unbedingt entkalken, wenn es nicht notwendig ist, also noch keine Anzeichen für eine Verkalkung des Geräts vorhanden sind.

Wasserhärte

Entkalkungshäufigkeit für Filterkaffeemaschine

0 - 3°dH

weich

Alle 2 - 4 Monate

4 - 7°dH

8 - 14°dH

mittel

15 - 21°dH

hart

Alle 1 - 2 Monate

22 - 25°dH

Über 26°dH

Anbei habe ich dir einige Anleitungen zum Entkalken der Kaffeemaschine mit Haushaltsmitteln zusammengestellt.

Du solltest vorher nochmal sichergehen und einen Blick in die Bedienungsanleitung werfen, denn manche Hersteller raten explizit von bestimmten Mitteln ab. Je nach verwendeten Materialien im Gerät eignet sich der ein oder andere Entkalker nicht.

Schließlich möchtest du ja nicht die Herstellergarantie verlieren oder irgendwelche Metalle, Weichmacher oder ähnliches lösen.

Kaffeemaschine entkalken mit Essigessenz

Bisher habe ich meine Filterkaffeemaschine immer mit gut verdünnter Essigessenz entkalkt und konnte dabei keine negativen Auswirkungen nach dem Entkalken feststellen. Natürlich gibt es während des Entkalkens einen etwas unangenehmen Geruch, dagegen hilft jedoch ein gut belüfteter Raum.

Gefährlich ist Essigessenz auf keinen Fall, denn bei der unten genannten 1:2-Verdünnung erhält man ein Gemisch mit nur 8% Essigsäure. Gewöhnlicher Essig hat eine Säurekonzentration von 5 - 6 %. Wenn du Bedenken hast, kannst du auch einfach mehr Wasser verwenden.

  • 1
    Mische zwei Tassen kaltes Wasser mit einer Tasse Essigessenz
  • 2

    Gieße dann das Gemisch in den Wassertank

  • 3
    Schalte die Maschine ein
  • 4
    Lass ungefähr eine Tasse durchlaufen
  • 5
    Schalte nun die Kaffeemaschine aus und lass die Essigessenz-Lösung für 20 Minuten einwirken
  • 6
    Schalte die Maschine danach wieder an und lass den Rest durchlaufen
  • 7
    Dann das durchgelaufene Wasser ausleeren
  • 8
    Danach nochmal 2 - 3 Mal mit klarem Wasser nachspülen

Hinweis: Gummidichtungen werden durch Essigsäure angegriffen. Bei Dichtungen aus Weichplastik oder Silikon können diese gelöst werden. Zudem reagiert Essigsäure mit Kupfer und Sauerstoff zu Kupferacetat auch bekannt als Grünspan, was ein gesundheitsschädliches Salz ist.

Daher gilt: Am besten vorher nochmal die Bedienungsanleitung lesen, da ich nicht die verbauten Materialien jeder Maschine kenne und daher keine allgemeine Empfehlung geben kann.

Kaffeemaschine entkalken mit Zitronensäure

Von der Zitronensäure als Entkalker für die Kaffeemaschine kann ich nur abraten, denn sie eignet sich nur zum Kaltentkalken.

Bei Kaffeevollautomaten mit einem Entkalkungsprogramm, welches kalt entkalkt ist es natürlich eine Option.

Bei älteren Geräten mit Aluminiumbauteilen, die Wasserkontakt haben, solltest du allerdings auch auf Zitronensäure verzichten. Denn dann entsteht Aluminiumcitrat, was gesundheitsgefährdend ist.

Zwar entfernt die Zitronensäure den Kalk, jedoch entsteht beim Erhitzen eine schwerlösliche Masse - Calciumcitrat oder auch Calciumsalz genannt, das sich dann in der Maschine absetzt. Daher hat man eigentlich nichts gewonnen, sondern nur verschlimmbessert.

Kaffeemaschine entkalken mit Amidosulfonsäure

Amidosulfonsäure ist auch unter den Namen Amidoschwefelsäure, Sulfamidsäure, Sulfamsäure oder Sulfaminsäure bekannt und eignet sich super zum Entkalken von Elektrogeräten. Daher findet sich die Amidosulfonsäure auch häufig in den herstellereigenen Entkalkungstabletten für Kaffeevollautomaten.

Amidosulfonsäure ist im Gegensatz zu anderen Säuren nicht flüssig sondern eine farblose kristalline Substanz. Jedoch gibt es im Einzelhandel bereits flüssige Entkalker mit dieser Säure. Die sind natürlich etwas teurer, als wenn man sich die Amidosulfonsäure in Pulverform kauft und in Wasser auflöst.

Für Sparfüchse empfehle ich daher ein
größeres Gebinde des Pulvers zu kaufen*. Dann kostet einmaliges Entkalken circa 12 Cent anstatt 1,50 Euro wie es für die Flüssigentkalker der Fall ist.

Vorteile der Amidosulfonsäure

Sulfamidsäure wirkt 10-mal schneller als Zitronensäure, wodurch keine Einwirkzeit nötig ist. Zudem ist sie im Gegensatz zur Zitronensäure auch für das Warmentkalken geeignet. Im Gegensatz zur Essigsäure und Zitronensäure ist die Amidoschwefelsäure geschmacksneutral und verursacht keine unangenehme Gerüche.

Anwendung der Amidosulfonsäure

Falls du einen Flüssigentkalker mit Amidosulfonsäure gekauft hast, dann beachte bitte die Gebrauchsanweisung auf der Verpackung. Falls du nur das Pulver hast dann beachte folgende Anleitung:

  • 1
    Löse 10 Gramm des Pulvers in einem Liter lauwarmen Wasser auf
  • 2

    Gieße die Lösung in den Wassertank und schalten die Kaffeemaschine ein

  • 3
    Warte bis die gesamte Flüssigkeit durchgelaufen ist, bevor Du die Kaffeemaschine wieder ausschaltest
  • 4
    Nachdem du das Reinigungswasser entsorgt hast, solltest du die Maschine noch ein- bis zweimal mit klarem Leitungswasser durchlaufen lassen

Achte bitte genau auf die Dosierung, denn bei einer Überdosierung kann es bei höheren Temperaturen vorkommen, dass die Amidosulfonsäure wieder kristallisiert und ausfällt.

Vorsicht: Amidosulfonsäure wirkt bei Direktkontakt reizend und ätzend auf Haut und Schleimhäute.

* Hinweis Empfehlungs-Link

About the author

David


>