Test: Bosch TWK8613P Styline Wasserkocher

By David / 29/08/2018
Testbericht Bosch TWK8613P Styline Wasserkocher

Die Unternehmensphilosophie von Bosch lautet: Streben nach ständiger Verbesserung. Da sie seit 1933 Zeit hatten ihre Haushaltsgeräte zu perfektionieren, sollte dieser Wasserkocher ja eigentlich perfekt sein, oder?

Was den Bosch TWK8613P besonders macht und wo er Schwächen aufweist, erfährst du in diesem Test.

More...

Design und Verarbeitung

Wie gewohnt fange ich mit dem ersten Eindruck des Gerätes an. Trotz des vielen Plastiks wirkt der Wasserkocher hochwertig. Das liegt an dem glänzenden schwarzen Kunststoff, was an Klavierlack erinnert. Auch der Materialmix mit der Edelstahlapplikation im oberen Bereich trägt zu einem eleganten Äußeren bei und setzt das Tüpfelchen aufs i.

testbericht Bosch TWK8613P wasserkocher design

In der Verarbeitung kann der Wasserkocher von Bosch ordentlich punkten. Wobei ich auch Bilder des Wasserkochers gesehen habe, auf denen bei genauerem Hinsehen kleine Dellen auf der Edelstahlummantelung zu sehen sind. Was ich nicht weiter schlimm finde, da es sich schließlich um ein Gebrauchsgegenstand handelt, der im Laufe seines Lebens sicherlich auch die ein oder andere Gebrauchsspur abbekommen wird.

Die Wasserstandsanzeige finde ich etwas ungünstig unter dem Griff platziert. Die Skala lässt sich jedoch trotzdem noch gut ablesen. Das ist eben ein Zwiespalt zwischen Design und Praktikabilität. 

testbericht Bosch TWK8613P wasserkocher wasserstandsanzeige

Toll finde ich, dass Bosch auch an die Linkshänder denkt und die Skala beidseitig ablesbar ist. Sehr gut ist auch der 360 Grad Sockel, welcher durch seine Größe einen sehr stabilen Stand hat. 

Auch beim Kabelmanagement an der Unterseite des Sockels haben sich die Produktdesigner etwas dabei gedacht. Denn das Kabel lässt sich an der Unterseite aufwickeln und dann entweder nach hinter, links oder rechts fixieren.

testbericht Bosch TWK8613P wasserkocher kabelmanagement

Ausstattung und Funktionen

Die Temperatureinstellung lässt sich über zwei Tasten am Gerätesockel von 70 - 100° C in 10er Schritten einstellen. Dabei fällt in meinen Messungen auf, dass der Bosch Wasserkocher eine gute Temperaturtreue besitzt, das heißt wenn 70° C eingestellt ist, wird das Wasser auch tatsächlich auf 70° C erhitzt.

Im Bild unten ist zu sehen, dass der Bosch Wasserkocher nach Beendigung des Erhitzen auch tatsächlich ca. 100° C erreicht hat.

testbericht Bosch TWK8613P wasserkocher temperaturtreue

Auch die Kochzeit von einem Liter Wasser von 28° C auf 100° C war mit nur 2:50 Minuten sehr schnell.

Beim Erreichen der jeweiligen Temperatur leuchtet die Zahl auf der LED-Anzeige auf, so hat man die Temperatur im Blick. Wurde die voreingestellte Wunschtemperatur erreicht gibt der Wasserkocher ein Tonsignal und schaltet sich ab.

testbericht Bosch TWK8613P wasserkocher led anzeige

Ganz praktisch ist auch die Warmhaltefunktion, welche das Wasser für bis zu 30 Minuten auf der gewünschten Temperatur hält. Super Funktion für alle, die morgens vielleicht noch nicht 100-prozentig wach sind und mit den restlichen Vorbereitungen für den Kaffee länger brauchen.

Ein weiterer Pluspunkt ist die geringe Minimalmenge von nur 250 ml, was ideal für eine große Tasse ist. Hier weisen andere Wasserkocher mit ähnlich großem Fassungsvermögen (1,5 - 1,7 Liter) häufig eine Mindestfüllmenge von 0,5 L auf.

Zusätzliche Sicherheit bietet der Bosch TWK8613P durch einen Trockengehschutz, welcher das Gerät abschaltet bevor das Wasser komplett verdampft ist.

Das doppelwandige Gehäuse erfüllt zwei wichtige Funktionen. Zum einen hält es das erhitzte Wasser länger warm und sorgt gleichzeitig dafür, dass der Wasserkocher außen nicht heiß wird. Bei einem ähnlichen Wasserkocher der Konkurrenz konnte ich meine Hände nicht am Gehäuse liegen lassen.

Was mir nicht ganz so gefällt ist, dass das Wasser in einem Plastikgefäß erhitzt wird. Denn außer dem Edelstahlboden ist das Innenleben des Wasserkochers aus Kunststoff. Ökotest hat aber dem Wasserkocher attestiert, dass das Material hinsichtlich des Schadstofftransfers unproblematisch ist.

testbericht Bosch TWK8613P wasserkocher blick nach innen

Handhabung und Reinigung

Auch beim Handling kann ich keine besonders negativen Punkte finden. Der Deckel öffnet nach Knopfdruck zügig. Jedoch besteht nicht die Gefahr, dass man von heißen Wasserspritzern verbrüht wird. Der Ausgießer ist auch gut geformt und der herausnehmbare Kalkfilter aus Edelstahl erfüllt ebenfalls seinen Zweck.

Kleines Manko ist die Platzierung des Knopfes, welcher den Deckel öffnet. Dieser wäre für eine wirkliche Einhandbedienung am Griff wesentlich besser aufgehoben. ​

Die Reinigung und das Entkalken sind schnell erledigt. Hier ist es auf jeden Fall gut, dass die Heizung von dem Edelstahlboden verdeckt wird.

Fazit

Wer nichts gegen Kunststoff hat, erhält für rund 60 Euro mit dem Bosch TWK8613P einen überzeugenden und hochwertigen Wasserkocher mit Temperatureinstellung. Auch in Sachen Ausstattung und Sicherheit konnte das Gerät überzeugen. Die Temperaturtreue des Wasserkochers ist hervorzuheben, denn was bringt ein Wasserkocher mit Temperatureinstellung, wenn darauf kein Verlass ist.

David

* Hinweis Empfehlungs-Link

Bilder des Bosch TWK8613P

Datenblatt zum Bosch TWK8613P

Nennleistung

2400 Watt

Kochzeit für 1 Liter

2:50 Minuten (Ausgangstemperatur 28° C)

Gehäusematerial

Kunststoff mit Edelstahlapplikation

Kalkfilter

aus Edelstahl, entnehmbar

Max. Füllmenge

1,5 Liter

Min. Füllmenge

0,25 Liter

Temperaturregler

ja

Warmhaltefunktion

ja

Heizungsart

abgedeckt

Produktgewicht

1,6 kg

Maße (H x B x T)

Kabellänge

73 cm

Stromverbrauch Stand-By

-

Bedienungsanleitung Bosch TWK8613P

About the author

David


>