Test: Graef Kaffeemühle CM 800

By David / 29/09/2018
testbericht elektrische Kaffeemühle Graef CM 800

Da ich selbst die Kaffeemühle von Graef besitze, möchte ich Dir in diesem Test die Stärken und Schwächen der Graef CM 800 zeigen, damit du abwägen kannst, ob das auch für dich die richtige Kaffeemühle ist.

More...

Design und Verarbeitung

Das Gehäuse der Graef CM 800 ist aus Aluminium gefertigt und macht insgesamt einen hochwertigen und robusten Eindruck. Mit ihrem schlichten Design und ihrer kompakten Bauweise passt die Kaffeemühle in jede Küche.

Testbericht Graef CM 800 design und verarbeitung

Jedoch sollte man auf die Höhe besonders achten, da sie nicht zu den niedrigsten ihrer Klasse gehört (Maße L x B x H = 23 cm x 13,5 cm x 39,7 cm). Schließlich sollte die Mühle ja griffbereit in der Küche und nicht in irgendeinem Eck stehen. Die Gumminoppen am Boden der Maschine sorgen für einen festen Stand.

Mahlwerk und Mahlgrade

Die Graef Kaffeemühle ist mit einem Kegelmahlwerk aus Edelstahl ausgestattet, das mit 800 - 900 Umdrehungen pro Minute leise und schonend mahlt. Denn durch niedrige Drehzahl entsteht weniger Wärme, wodurch ein Nachrösten des Kaffeemehls verhindert wird.

Testbericht Graef CM 800 kegelmahlwerk aus edelstahl

Mit ihren 40 einstellbaren Mahlgraden bietet die Kaffeemühle genügend Einstellmöglichkeiten für French Press über Filterkaffee bis hin zu Espresso. Durch Drehen am Mahlkranz lässt sich der Mahlgrad in Stufen einstellen. Wem das noch nicht reicht, der kann auch noch eine Feinjustierung am oberen Mahlwerk vornehmen. Dazu müssen nur zwei Schrauben gelöst werden. Wie es genau geht, zeigt die Videoanleitung zur Feineinstellung von Graef.

Testbericht Graef CM 800  oberes mahlwerk

Allerdings muss erwähnt werden, dass sie nur begrenzt feine Mahlgrade für Espresso bietet und daher eher ein Allround-Gerät als eine reine Espressomühle ist.

Durch die Mahlgradstufen findet man immer wieder seine optimale Einstellung für unterschiedliche Bohnen, ohne langes Ausprobieren, wie das bei einer stufenlosen Regelung des Mahlgrades der Fall ist.

Testbericht Graef CM 800 mahlgrad einstellen

Da man für die French Press einen deutlich gröberen Mahlgrad benötigt als für Espresso muss das obere Mahlwerk auf grob gestellt werden, dann bekommt man allerdings nicht mehr die Feine für den Espresso hin, da das Spektrum der Mahlgrade im Gesamten dann gröber wird.

Wenn man gerne abwechselnd Espresso und Kaffee aus der French Press trinkt wird das ständige Umstellen lästig. Dann solltest du dir überlegen für beide Zubereitungsarten eine separate Mühle zu kaufen. Das kann für die French Press natürlich auch nur eine Handmühle sein.

Durch ein Aluminiumschaufelrad mit Antistatik-Einsatz wird das Kaffeemehl optimal zum Auslauf befördert und eine statische Aufladung des Kaffeepulvers vermieden. Trotzdem bleibt natürlich immer etwas in der Maschine hängen.

Die Kaffeemühle weist einen etwas größeren Totraum als teurere Geräte auf. Besonders bei feinem Mahlgrad bleibt daher mehr Kaffeemehl in der Maschine hängen. Das führt dazu, dass du jeden morgen eine ordentliche Ladung altes Kaffeepulver vom vorherigen Mal bekommst, was sich natürlich negativ auf den Geschmack auswirkt. Daher solltest du nach dem Mahlen die Maschine ordentlich ausklopfen und regelmäßig reinigen um dies weitestgehend zu vermeiden.

In meinen Messungen mit einem mittleren Mahlgrad für Filterkaffee blieben maximal 2 g Kaffeepulver hängen. Allerdings weist meine Haushaltswaage nicht die beste Messgenauigkeit auf.

Nun kommen wir zum wichtigsten Aspekt der Kaffeemühle: Der Homogenität des Mahlguts. Denn für jede Zubereitungsmethode ist es wichtig, dass der Kaffee gleichmäßig gemahlen wurde. Da dies für eine optimale Extraktion essentiell ist.

Eine 100 prozentige Homogenität lässt sich nicht erreichen, aber es sollte auf jeden Fall nicht zu viel Feinstaub im Kaffeemehl sein. Hier erzielt die Graef CM 800 ein durchaus homogeneres Mahlergebnis mit weniger Feinstaub als vergleichbare Modelle (Rancilio Rocky S oder Gastroback 42639), die sogar ein wenig teurer sind.

testbericht graef cm 800 mahlgutbetrachtung

Mahlgutbetrachtung mit Keck Sand Shaker | Bildquelle: coffeecircle.com

Oben zu sehen ist ein Diagramm des Keck Sand Shaker Tests von coffeecircle. Zuerst wurden die Mühlen so eingestellt, dass der Espresso in der optimalen Zeit durchlief. Dann wurden 10 g Kaffee so lange im Shaker geschüttelt bis keine Partikel mehr durchgefallen sind. 

Im Idealfall liegen die meisten Partikel um den Höchstpunkt herum. Zudem gilt: Um so höher dieser liegt, umso homogener ist das Mahlgut. Ein weiteres Augenmerk liegt auf dem Feinstaub. Dieser sollte möglichst gering ausfallen.

Im Test zeigt sich, dass die Graef CM 800 im Mahlergebnis der Compak K3 in nichts nachsteht. Jedoch bietet die Compak K3 ein stufenloses Einstellen des Mahlgrads und damit mehr Flexibilität.

Ausstattung

Die Kaffeemühle hat einen ausreichend großen Bohnenbehälter mit einem Fassungsvermögen von 350 g, welcher locker einen Tagesbedarf abdecken sollte. Ganz praktisch ist der Verschluss unten am Bohnenbehälter. Wenn man diesen zur Reinigung abnehmen möchte fallen dabei nicht alle Bohnen raus.

Testbericht Graef CM 800 verschließbarer bohnenbehälter

Die Bedienung ist intuitiv und selbsterklärend. Es gibt zwei Betriebsmodi: Einen manuellen Modus, das heißt hier wird die Maschine über einen Kippschalter ein- und ausgeschaltet und eine sogenannte Siebträgerautomatik. Hier wird einfach der Siebträger der Espressomaschine oder der mitgelieferte Plastikbecher unter dem Auswurf auf ein Kontaktschalter gedrückt, bis die gewünschte Kaffeemenge gemahlen wurde.

Testbericht Graef CM 800 betriebsmodie siebträgerautomatik

Leider lässt sich die Mahlmenge nicht voreinstellen, was aber nur ein kleines Manko darstellt, da der Becher für das Kaffeemehl eine Skala in Gramm hat.

Die Mühle besitzt auch leider keine Wiege- und Timerfunktion, was aber aufgrund des Preises auch nicht verwundert. Denn Graef hat hier vermutlich bewusst auf zusätzlichen Schnickschnack verzichtet um eine solide und funktionale Kaffeemühle in diesem Preissegment anbieten zu können.

Reinigung

Die Kaffeemühle von Graef lässt sich einfach reinigen, denn der Mahlkranz und das obere Mahlwerk lassen sich mit wenig Aufwand entfernen. Dadurch hat man einen guten Blick ins Mahlwerk und kann dies mit dem mitgelieferten Pinsel säubern.

Da die Maschine, wie bereits oben erwähnt wurde, durch ihre Bauform einen etwas größeren Totraum hat, solltest du sie regelmäßiger reinigen und nach jeder Benutzung ordentlich ausklopfen.

Wer etwas pingelig ist, kann sogar noch mit ein paar Schrauben den unteren Teil des Mahlwerks entfernen, jedoch sollte man sich bewusst sein, dass man dadurch eventuell seinen Gewährleistungsanspruch verlieren kann.

Testbericht Graef CM 800 blick ins kegelmahlwerk

Preis

​Die Espressomühle von Graef gibt es bereits ab ca. 140 Euro und bewegt sich damit im Einsteigersegment.

Fazit

Die Graef Kaffeemühle CM 800 ist ein hochwertiges Einsteigermodell mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis, einer qualitativ hochwertigen Verarbeitung und ansprechendem Design. Ein Minuspunkt ist der größere Totraum gegenüber teureren Geräten. Dennoch ist das Gerät gerade für Einsteiger empfehlenswert.

David

* Hinweis Empfehlungs-Link

Bilder der Graef CM 800

Datenblatt zur Graef CM 800

Mahlwerk

Edelstahl-Kegelmahlwerk

Größe Bohnenbehälter

350 g

Leistung

128 Watt

Mahlgrade

40

Geeignet für

Espresso bis French Press

Gehäusematerial

Aluminium-Druckguss

Gewicht

2,6 kg

Maße (L x B x H)

23 cm x 13,5 cm x 39,7 cm

Display

nein

Grind on Time

nein

Grind on Weight

nein

Kabellänge

86 cm

Stromverbrauch Stand-By

-

Bedienungsanleitung Graef CM 800

About the author

David


>